Schwarzwaldhochstraße - Hornisgrinde (Nord)

Deutsch - English

Region

Daten

StartAbzweigung der Straße zur Hornisgrinde von der B500 (Schwarzwaldhochstraße), nahe der Bushaltestelle "Kaltenbrunnen"
ZielEnde der Straße vor dem kleinen Funkmast
Erstellungsdatum2004-04-25
Höhe1138 m
Höhendiff.243 m
Länge3 km
Mittl. Steigung8.1 %
Max. Steigung12 %
Schwierigkeit***--
Wegpunkte km 1.8 (1050 m): Linkskehre
km 2.7 (1125 m): SWR-Funkturm
StreckenverlaufKML- Google Maps - OVL

[Profil]
Profil herunterladen: PNG - SVG - PDF

Beschreibung

Die Hornisgrinde, der höchste Berg des Nordschwarzwalds, hat keinen klar bestimmten Gipfel, sondern zwei Gipfelplateaus, die durch einen Grat miteinander verbunden sind.

Auf dem nördlichen, mit 1138 m etwas niedrigeren Gipfelplateau steht der weithin sichtbare Funkturm des SWR. Die Zufahrtsstraße ist für Autos (außer für SWR-Mitarbeiter) durch einen Schlagbaum gesperrt, kann mit dem Rad aber problemlos befahren werden.

Foto
Nach der Kehre bei km 1.8 beginnt vermeintlich der "Endspurt". Aber ...
Foto
... nach dem großen Funkturm geht es doch noch ein wenig weiter bergauf, allerdings nicht mehr so steil wie vorher. Vor dem kleinen Funkmast ist dann aber endgültig Schluss.

Der Ausgangspunkt des Anstiegs ist aus dem Rheintal auf verschiedenen Wegen zu erreichen. Insgesamt ergibt sich dabei eine Höhendifferenz von fast 1000 m. Relativ leicht, aber lang ist die Anfahrt über die B500 von Baden-Baden. Der direkteste und steilste Weg ist die Anfahrt von Sasbachwalden über Brandmatt - vermutlich einer der schwersten Anstiege im deutschen Mittelgebirgsraum.

Das südliche und mit 1163 m etwas höhere Gipfelplateau ist vom Mummelsee aus erreichbar.

Creative Commons License
Die Inhalte auf dieser Seite sind unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany License lizenziert.
Letzte Änderung: 2009-11-02